Yakovlev Yak-11 D-FMAX

 

 

 

 

Die Geschichte der Seriennummer 171101


Wie Eingangs erwähnt, wurden die Yakovlev Yak-11 Flugzeuge auch in Lizenz gebaut, so auch die Seriennummer 171101. Das Flugzeug wurde 1953 an die Luftwaffe der Tschechoslowakei ausgeliefert und versah mit der taktischen Kennung 1701 ihren Dienst (die Zeichnung zeigt ein äquivalentes Flugzeug) Im Jahre 1959 wurde der Trainer an die Ägyptische Luftwaffe übergeben. Dort flog sie mit der taktischen Kennung 590 bis in das Jahr 1964 (die Zeichnung zeigt ein äquivalentes Flugzeug).

1964 floh ein Offizier der Ägyptischen Luftwaffe mitsamt der Seriennummer 171101 nach Israel und übergab dort das Flugzeug den Streitkräften. Bei der IDFAF blieb der Trainer bis 1976 eingelagert.

Der britsche Flugzeugenthusiast und Sammler Robs Lampslough entdeckte dort das Flugzeug, konnte es erwerben und 1978 nach Großbritannien verbringen. Die allfällige Restaurierung in Duxford dauerte bis 1981, der zweite Erstflug fand am 29.04.1981 statt. Auf der neuen homebase in North Weald wurde die Yak-11 mit der britischen Registrierung G-KYAK bis 1992 geflogen. Nach diversen Stationen in Frankreich, unter anderem mit der Registrierung F-AZHQ und F-AZQI kam die Yak-11 wieder zurück nach North Weald, nun unter Eigentümerschaft von MaxAlpha Aviation, wieder mit der alten britischen Kennung G-KYAK.
Seit 2008 befindet sich das Flugzeug unter Obhut der MeierMotors Gmbh auf dem ehemaligen NATO-Flugplatz Bremgarten (EDTG)

Im Jahreswechsel 2009 auf 2010 wurde das Flugzeug einer grundlegenden Überholung unterzogen. Die ursprüngliche Lackierung wurde entfernt, um gegebenenfalls schadhafte Stellen zu entdecken und selbige instand zu setzen. Das Flugzeug hinterliess im unlackierten Zustand eine so beeindruckende Wirkung, daß auf eine Neulackierung gänzlich verzichtet wurde. Nur die rumpfseitigen roten Nationalitätskennzeichen und später der rote cowlring akzentuieren das Gesamtbild. So bleibt das pure Erscheinungsbild erhalten.
Nach der Generalüberholung durch die MeierMotors GmbH erhielt die Yakovlev Yak-11 (C.11) die Deutsche Zulassung D-FMAX

Technische Daten (Stand Dezember 2013)

  • Yakovlev Yak-11 (C.11) / Seriennummer 171101 / D-FMAX
  • Auslieferung an die Czechische Luftwaffe im Jahre 1953
  • Spannweite 940 cm
  • Länge 850 cm
  • Höhe 323cm
  • Flügelfläche 15,40m²
  • Leergewicht 1.800Kg, Startgewicht bis max. 2.480Kg
  • Max.speed 475 km/h, travel speed 350km/h, landing speed 125 km/h
  • Startstrecke ca. 365mtr, Landestrecke 500mtr
  • Gipfelhöhe 7.500mtr
  • •Reichweite (ohne external stores) 1.300 km
  • 7-Zylinder Sternmotor Shvezov ASh-21, 700PS bei 2300 U/Min, Seriennummer: 215029, 520 Std seit Grundüberholung
  • Propeller: VIS, V-111B-20, 362 Std seit Grundüberholung
  • Radios: GARMIN SL40, GARMIN GTX 330 x-ponder, Garrecht TRX-2000 Anticollison, ELT Kannad 406 

 

Im Jahr 2008, erste Eindrücke der Let C.11, hier mit der britischen Kennung G-KYAK

Yak11 G-KYAK 050408 1

Yak11 G-KYAK 050408 2 Yak11 G-KYAK 050408 3 Yak11 G-KYAK 050408 4

Yak11 G-KYAK 050408 8 Yak11 G-KYAK 050408 5 Yak11 G-KYAK 050408 6

Jahr 2015

Die D-FMAX ist wieder zurück in der Werft und steht zum Verkauf - nun in den Markings des Jagdgeschwader 1 der NVA

Yak 11 D FMAX 2015 08 311

Yak 11 D FMAX 2015 08 312 Yak 11 D FMAX 2015 08 313

Yak 11 D FMAX 2015 08 314

 

 

****************