Meine Modellfluggeschichte

Los ging´s wie üblich mit "Kleiner Uhu", Graupner 4223 ... wer kennt diese Bestellnummer nicht ? Mein Bruder und mein Vater waren hierbei federführend, ich als zuschauender 6-jähriger Knirps infiziert .....

KleinerUhu

Sonny von Graupner ca. 1968 

Mein erstes eigenes Modell.... habt Ihr gewusst, dass der "Sonny" vormals "Kleiner Uhu" hiess ?

sonny2 

Bo 209 Monsun (Gummimotor) Graupner, ca. 1968

der Lerneffekt hierbei...Balsaholz sollte man nicht mit Wasserfarben lackieren. Das Teilchen flog nur ganz kurz, dann war Schluss

Bo 209 Monsun1     

 

Jolly von Graupner, ca. 1970    

Freiflugsegler, mein erstes Thermikerlebnis, Steigen bis zur Sichtgrenze.......das wars dann auch schon und der Flieger weg.

jolly1

 

Der erste ferngesteuerte Flieger war der "Marabu" von Robbe 

Marabu von Robbe ca. 1972

Ein Wahnsinns-Sprissele-Bausatz. Viel Arbeit, am ehesten vergleichbar mit dem guten alten Amigo von Graupner. Spannweite war so um 2,5mtr. Ein richtiger floater hätte das werden sollen. Ich war aber mit dem Bau überfordert udn der Aasvogel :-) wurde nicht ertiggestellt. Schade eigentlich.

Robbe Marabu

 

Trimmy von Carrera ca. 1978

Was für ein Panzer. Unzerstörbar und unklebbar. Ferranrumpf und Rippenflächen. Das Teil hat einiges aushalten müssen. Gesteuert wurde mit der guten alten gelben Graupner 12S mit den bekannten steckbaren Empfängermodulbausteinen und Linearservos. Das Flugzeug flog schlicht wunderbar.

Trimmy1

 

Symphonie von Hegi ca. 1978

Hegi Symphonie Hegi Symphonie 2

superschön, superschnell, keine Ahnung von der Planung, superschnell kaputt... war abzusehen - 1480 mm Spannweite, 1060 mm  Länge

Robbe Nova ca. 1978

nova1

Mit GFK-Epoxy-Fertigrumpf. Technische Daten: Spannweite: 2124mm, Rumpflänge: 1080mm, Gesamtflächeninhalt: 37,39dm², Fluggewicht: 950g, Flächenbelastung: 25g/dm²

Der Segler war irgendwie ein blödes Ding. Das mit dem VLW habe ich nie hinbekommen  (Kunststück mit 2 Grp-Linearservos und mechanischem Mischer ) und seitdem ein VLW-Problem. Durch die Nova hat sich meine Affinität zu Robbe-Baukästen stark verändert. 

Box-Fly von Pilot , ca. 1981

boxfly

Die Pilot-Kits waren der helle Wahnsinn. Super Passung der Holzteile machte die Bauerei zum Spaß. Sekundenkleber war zu teuer (den gab es zu der Zeit nur im Dentallabor), aber mit Uhu Hart + Ponal war die Kiste bald fertig. Bespannt mit roter Transparentfolie von Simprop sah das Teil super aus. Der eingepflanzte HB-Motor mit Schnürle-Spülung war aber leider nie ordentlich zu Laufen zu bekommen, sodass das Fliegerle nie richtig Luft unter die Flügel bekam. Bei einem Segelversuch (flog wirklich toll) nachhaltig gegroundet und entsorgt.

Taxi 1 von Graupner

Taxi

Wer kennt es nicht. Graupner Linearservos, Minitron-Fernsteuerung, 5ccm OS-Max. Fristet jetzt sein Gnadenbrot im Keller. War das Gerät für die ersten und letzten Flugversuche meines Bruders. Ich durfte das Teil nicht fliegen, wer weiss warum .. 

Elektro-Fly von Graupner ca. 1981

elektrofly

Irgendwann 1981 gebaut und verkauft.....unspektakulär

1800mm Spannweite, 550er Mabuchi, 2x5Zellen mit 1200ma, ca. 1,8kg

Chico von Graupner 1981/1982

chico1

Siehe Symphonie.....super schnell....etc. ca. 1981 zerlegt
1000mm Spannweite, 900Gramm, 2,5ccm HB-Motor ...das Teil ist nie gescheit gelaufen, aber der Flieger war klasse

(mittlerweile habe ich diesen wunderschönen Renner nochmal gebaut, elektrisch. Was moderne Komponenten ausmachen)

Bundeswehr

Auch hier blieben die Fluggeräte nicht vor mir verschont. Unter Anleitung von Horst Lennerz (heute einer der Jet-Päpste) erlernte ich das Drohnenfliegen. Die Drohnen wurden von Topp hergestellt und waren mit einem 20ccm Supertigre befeuert. Gestartet wurden die Flugzeuge von einem Katapult, gesteuert mit einer Simprop SAM Fernsteuerung. Zum ersten Mal richtig Modellfliegen üben. danke Horst, das war eine schöne Zeit

Drohne (source Internet)

Trainer 2000 von Robbe ca. 1988

Super Flieger. Ideal zum trainieren und "Strega" lernt richtig fliegen....hat sich gelohnt, aber ich kann es immer noch nicht besser. Motorisiert mit 6,5 OS hat die Kiste alles mitgemacht, auch tiefen Rückenflug.........ich hätte drücken sollen....

Elektro-Taxi  ca. 1988

elktrotaxi

Das war eine öde Gurke, Spannweite 1500mm, 600er Speed an 8 Zellen, aber mit einem 2,5er gings besser, war für die Struktur aber nicht förderlich.

Jamara Telemaster ca. 1988

Ein hübscher ARF-Trainer (ehemals Engel Modellbau). Ein kreuzbraves Flugzeug. Motorisiert mit einem 10er Blackhead hat mir der Trainer viel Freude bereitet. Ich glaube, dass es kaum Modellpiloten gibt, die nicht mit einem Telemaster Bekanntschaft gemacht haben ;-) 

Telemaster60 (source Internet)

T6 von AeroTech ca. 1988

Mein erster Warbird. Motorisiert mit dem 10er Webra-Blackhead (vorgesehen 6,5er) flog der Tiefdecker einigermassen. Aber der Bausatz war von recht schlechter Qualität. Die Styro-Balsateile waren alles andere als zueinander passend, so war das Höhenruder 3mm stärker als die Finne. Schleifen war bauartbedingt nicht möglich, also musste man Finne mit Balsa aufdoppeln...wiegt ja nix. Als Gegenmaßnahme reichlich Blei in die kurze Schnauze. Ich habe die Kiste dann in der Landekurve schön scale zerlegt. Auch nicht schlimm....

Taxi-Cup von Graupner , ca. 1989    

Taxi Cup1

Das war ein richtig schöner Flieger. 6,5ccm OS-Motor. Irgendwann war mir der Flieger aber zu langweilig und ich habe ihn dann einem jungen Vereinsfreund geschenkt.

Cherry SE von Graupner , ca. 1989

Cherry (source Internet)

Schöner Bausatz. Zu langsam in der Kurve, Spiralsturz, Totalschaden....ich hab´s ja....

Acro Junior Sport von Graupner , ca. 1989

Ein wunderbares ARF-Motorsegelflieger. 700er Speed mit 8 oder 10 Zellen. Das 2 Meter spannende Modell flog fantastisch, Steuerung ünber Höhe und Quer, wie ich es bei der Drohnenfliegerei gelernt habe. Auf diesem doch recht schnellen Flieger habe ich viele Stunden "abgerissen", auch hochalpin. Aus der Anfangszeit mit Sicherheit das beste Modellflugzeug. Leider habe ich davon klein Bildmaterial mehr

North American P51D Mustang

Die P51 war ein schöner Holzbausatz von Kyosho, vorgesehen für einen 6,5ccm. Man hätte das Dingens als Miss America bauen können. Ich habe die gute als "Pattie Ann" markiert. Flog leider nie. mein erster Versuch ein bisschen Vorbildtreue zu generieren

P51 Mustang kyosho

Robbe (Modelhob) Embraer Tucano ca. 1990

1,6mtr, 8,5ccm

Tucano 1999 1 Tucano 1999 2

Bausatz von Modelhob, Vertrieb durch Robbe. Der Tiefdecker flog fantastisch mit 8,5ccm OS...bei einem fullspeed low pass mit "Siegesrolle" war leider ein Tiger 40 Trainer im Weg. Beied Flugzeuge Totalschaden. Schade, die Tucano flog wunderbar.

 

Damit endet der Part "History" und es ging etwas ernsthafter weiter ...

 

*****************************