Messerschmitt Bf109 Emil - AS-Scaleparts

 

 

 

Messerschmitt Bf109 E-7 trop

Maßstab 1/3,8

AS-Scale Parts

Dieser Lackierauftrag hat mich besonders gereizt. Zum einen eine Messerschmitt in Wüstentarn, zum Anderen war es eine Arbeit für meinen Flügelmann Michel Grandpair. Michel fliegt den Jäger zusammen mit den Franken-Deifel im Verband. Da mus fliegerisch alles sitzen, so wie auch das finish sitzen muss. Angetrieben wird das Modellflugzeug mit einem 2-Zylinder-Kolm-Reihenmotor. 

Als Vorbild hat sich Michel ein Flugzeug des Jagdgeschwader 27 ausgewählt welches 1941 in Ain-el-Gazala/Libyen stationiert war. Geflogen wured die Hundertneun von Hauptmann Erich Gerlitz, dem Staffelkapitän der 2./JG 27

Zum ersten Mal in meiner "Lackierkarriere" habe ich wasserbasierende "Warbirdcolors" aus England beschafft. Die Warbirdcolors sind sehr schön abgemsicht und haben eine hohe Farbtreue. Die Verarbeitung ist aber grauselig. Es war also meine erste und sogleich letzte Lackierung mit Warbirdcolors.

 

 

Bf109E Michel 2011-01-301

kleine Katastrophen - obwohl das Textil abgewaschen war, deckte die Grundierung nahezu überhaupt nicht. Haftungs- und Deckungeigenschaften der Warbirdcolors sind für mich mangelhaft. Es mag vielleicht aber auch an mir liegen, ich möchte da den Stab nicht brechen. Ich für meinen Teil komme mit den Farben nicht klar .

Bf109E Michel 2011-01-302 Bf109E Michel 2011-01-303 Bf109E Michel 2011-01-304 Bf109E Michel 2011-01-305

30.Januar 2011

Bf109E Michel 2011-01-306

das hellblau auf der Unterseite deckt relativ gut, hier reichte eine dickere Schicht

Bf109E Michel 2011-01-307 Bf109E Michel 2011-01-308 Bf109E Michel 2011-01-309 Bf109E Michel 2011-01-3010 Bf109E Michel 2011-01-3011

Februar 2011

Probleme mit den warbirdcolors - der Farbton "sandgelb" deckt nahezu überhaupt nicht. Erst nach mehrere dünnen Schichten konnte ein zufriedenstellender Farbauftrag erzielt werden. Das ist dem Gewicht natürlich nicht zuträglich. 

auch bei den Tarnflecken "arge" Probleme mit dem Spritzbild - selbst das relativ dunkle grün deckt nicht und es bedarf zweier Spritzgänge für ein deckendes Ergebnis. Bei Tarnflecken eher suboptimal und ärgerlich

Bf109E Michel 2011-02-1015 Bf109E Michel 2011-02-1016 Bf109E Michel 2011-02-1017 Bf109E Michel 2011-02-1018 Bf109E Michel 2011-02-1019

Höhenleitwerk & weathering mit Pastellkreiden

März 2011

Die Aufkleber von Dirk Claassen sind angekommen. Die Farbprobleme konnten in den Griff gebracht werden.

Nach 2 weiteren Schichten "sand" hat man eine homogene Oberfläche

Bf109E Michel 2011-03-052

Bf109E Michel 2011-03-051 Bf109E Michel 2011-03-053 Bf109E Michel 2011-03-054 Bf109E Michel 2011-03-055 Bf109E Michel 2011-03-056

die Hohlkehle der Landeklappen und Querruder wird im Farbton RLM02 auslackiert, ebenso die Fahrwerksverkleidungen

Bf109E Michel 2011-03-0510 Bf109E Michel 2011-03-0511 Bf109E Michel 2011-03-0512 Bf109E Michel 2011-03-0513 Bf109E Michel 2011-03-0514

das Rumpfwerk steht auch bereit. Auch hier verwende ich Aufkleber von Dirk Claassen

Bf109E Michel 2011-03-057 Bf109E Michel 2011-03-058 Bf109E Michel 2011-03-059

 

Der Rumpf wird grundiert, es geht mit Volldampf voraus. Das Wetter ist gut, sonnig, windstill :-) Das ist aber auch der einzigste Vorteil von wasserbasierenden Farben, es entstehen keine Lösungsmitteldämpfe. Das schont die Umwelt. 

Bf109E Michel 2011-03-0910 Bf109E Michel 2011-03-0911 Bf109E Michel 2011-03-0912 Bf109E Michel 2011-03-0913

Das "gelb" eine blanke Katastrophe. "Gelb" ist immer schwierig zu lackieren, aber so ein schlechtes Pigment habe ich wirklich seltenst erlebt. Am Ende habe ich unverdünnt gespritzt und selber dann keine Verbesserung des Ergebnisses. Das muss alles wieder runter.

Bf109E Michel 2011-03-0914 Bf109E Michel 2011-03-0915 Bf109E Michel 2011-03-0916 Bf109E Michel 2011-03-0917

Leichtes weathering am Tragwerk mit airbrush & Pastellkreiden. Doch zuerst die Aufkleber aufbringen und die Radschächte mit RLM02 auslackieren. Die hauchdünnen Aufkleber haften sehr stark. Um hier ein Mindestmaß an Korrektur zu ermöglichen, werden die Aufkleber auf der Klebeseite und das Werkstück mit Wasser eingesprüht. Dadurch verliert der Aufkleber die Haftung und kann sauber positioniert werden. Nach der Positionierung wird das Wasser unter dem Aufkleber mit einem Gummispatel herausgedrückt. Es eignets sich auch ein feiner Schaumstoff für diese Aktion. Nachdem kein Wasser und Luftblasen mehr zwischen Aufkleber und Werkstück ist kann das Teil auf die Seite gelegt werden. Nach ca. 24Stunden ist der Aufkleber unverrückbar fest und nicht mehr zerstörungsfrei zu entfernen. 

Bf109E Michel 2011-03-0922 Bf109E Michel 2011-03-0923  Bf109E Michel 2011-03-0919

Bf109E Michel 2011-03-0924 Bf109E Michel 2011-03-0925

Bf109E Michel 2011-03-091 Bf109E Michel 2011-03-0920

 

Leichtes weathering mit Pastellkreiden und natürlich mit der Airbrush. Ich verwende hierfür Revell AquaColors.
Diese lassen sich sehr gut mischen und auch mit Wasser recht stark verdünnen.

.... und wieder die gelbe Katastrophe

Bf109E Michel 2011-03-0921

 

Lackierung des Rumpfwerks

Bf109E Michel 2011-03-203 Bf109E Michel 2011-03-202

Bf109E Michel 2011-03-201

27.März 2011

Die Aufkleber sind aufgebracht, das "Gelb" mittlerweile mit sog. Basislacken neu lackiert

Bf109E Michel 2011-03-279 Bf109E Michel 2011-03-277 Bf109E Michel 2011-03-274

Bf109E Michel 2011-03-276 Bf109E Michel 2011-03-275 Bf109E Michel 2011-03-273

Bf109E Michel 2011-03-278

 

30.03.2011

Weathering am Rumpf nach bekannter Methodik

Nach rund  150 Stunden Arbeit und einer abschliessenden Firnis mit seidenmattem 2-Komponenten-Klarlack konnte das Flugmodell an Michel ausgeliefert werden

 

Flugerprobung am 6.April 2012

Das Modell wurde nach der Auslieferung fertiggestellt, will heissen Technikeinbau. Leider hat der Motor "extreme Mucken" , so hat sich der Erstflug immer wieder verzögert.
Aber endlich im April 2012 war die Emil in der Luft "HORRIDOH" Michel

Die Arbeit hat sich gelohnt, das Modell sieht fantatsisch aus und ist in der Luft vom Original fast nicht zu unterscheiden

 

Bf109E Michel 2012-04-0631

 

Nach einen verunglückten Startversuch, das Ganze nochmal

09.03.2013

Bf109E Michel 2013-03-092 Bf109E Michel 2013-03-093 Bf109E Michel 2013-03-094

Das "gelb" sofort in Basislack

Bf109E Michel 2013-03-095 Bf109E Michel 2013-03-091 Bf109E Michel 2013-03-096

Handy-Photos des Rumpfwerkes , 2.Lack

Bf109E Michel 2013-12-283 Bf109E Michel 2013-12-282 Bf109E Michel 2013-12-281

alt bekannte Probleme mit dem Farbton "Sandgelb" am 10.03.2013

Bf109E Michel 2013-03-102 Bf109E Michel 2013-03-103 Bf109E Michel 2013-03-107 Bf109E Michel 2013-03-101

Bf109E Michel 2013-03-104 Bf109E Michel 2013-03-105 Bf109E Michel 2013-03-106  

23.03.2013

Die harte Abgrenzung ist nicht "scale", hier sollte eigentlich vernebelt werden. Mir gefällt es aber so besser und auch der Eigentümer favorisiert die scharfe Kante

Bf109E Michel 2013-03-232 Bf109E Michel 2013-03-233 Bf109E Michel 2013-03-234  

Bf109E Michel 2013-03-235

die Tarnflecken, diesesmal freihand mit der HVLP. Der schablonierte Spray mit der airbrush war 2011 nicht erquickend. So geht es viel besser

Bf109E Michel 2013-03-236

meine Schneider HVLP

Bf109E Michel 2013-03-237

Bf109E Michel 2013-03-238 Bf109E Michel 2013-03-239 Bf109E Michel 2013-03-231

Decals & Aufkleber, eine Mix, sowohl von Dirk Claassen, wie auch von Tailormade Decals / Ralle Schneider 

Bf109E Michel 2013-03-2311 Bf109E Michel 2013-03-2312 Bf109E Michel 2013-03-2310

30.03.2013

Revell-Aquas & Aztek = Supercombi zum weathern

Bf109E Michel 2013-03-302   Bf109E Michel 2013-03-301

Bf109E Michel 2013-03-303

Bf109E Michel 2013-03-304 Bf109E Michel 2013-03-306 Bf109E Michel 2013-03-307 Bf109E Michel 2013-03-308 Bf109E Michel 2013-03-309

Bf109E Michel 2013-03-305

04.04.2013

Dirk Claaßen Aufkleber (zum anrubbeln)

Bf109E Michel 2013-04-047 Bf109E Michel 2013-04-046 Bf109E Michel 2013-04-045 Bf109E Michel 2013-04-044  

Bf109E Michel 2013-04-043

Decals von Tailormade Decals / Ralf Schneider

Bf109E Michel 2013-04-042 Bf109E Michel 2013-04-041

05.04.2013

weathering mit Airbrush, Pastellkreiden und stark verdünnter Plakafarbe. Die Plakafarbe wird wässrig aufgetragen und sofort wieder abgewischt. In den Vertiefungen und Niete verbleiben alsdann Farbreste. Dies gibt am Ende eine lebendige Oberfläche ohne aufgesetzt zu wirken. Auch hier ist weniger viel mehr.

Bf109E Michel 2013-04-0512 

Bf109E Michel 2013-04-053 Bf109E Michel 2013-04-054 Bf109E Michel 2013-04-055 Bf109E Michel 2013-04-056

Bf109E Michel 2013-04-051Bf109E Michel 2013-04-057

und wieder aufpinseln, antrocknen lassen, abwischen

Bf109E Michel 2013-04-058 Bf109E Michel 2013-04-059 Bf109E Michel 2013-04-0510

 

 

und nun flog die E-7 schon einige Male und zeigte sich von der besten Seite.
Dir lieber Michel herzlichen Dank für Dein Vertrauen und natürlich für den Auftrag

Hier die 109 beim Einsatz über Bad Bergzabern "Reebgnorz-Fliegen" Pfingsten 2014

 

 

*****